Das Publikum sitzt mit verbundenen Augen im Kino und Kinder beschreiben den Film
Links

Internationales Figurentheaterfestival

Internationales Figuren.Theater.Festival: Blind Cinema

Im Dunkel des Kinosaals sitzt das Publikum mit verbundenen Augen. Hinter jeder Zuschauerreihe sitzen Kinder, die den Film beschreiben. Begleitet von einer Tonspur ohne Dialog, füllen die flüsternden Kinderstimmen den Raum, im Versuch, dem (sprachlich) Sinn zu verleihen, was sie gerade auf der Kinoleinwand wahrnehmen. Inspiriert vom Verfahren der Audiodeskription für Blinde macht „Blind Cinema“ das Schauen eines Films zur außergewöhnlichen Erfahrung: Die Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren sehen den Film zum ersten Mal, übersetzen spontan den visuellen Eindruck in Worte und schicken diese durch ein Flüsterrohr zu den Ohren der Erwachsenen. Durch die kindliche Beschreibung – mal beherzt drauflos flüsternd, mal nach Worten ringend – entstehen die Filmbilder vor dem inneren Auge des Publikums. Abhängig von dem, was die Kinder ihnen akustisch vermitteln, wird das Lauschen zum individuellen Kopfkino. Die Film-, Foto- und Videokünstlerin Britt Hatzius arbeitet oft mit Sichtbarmachung der Technik hinter der Aufnahme und der Kombination unterschiedlicher medialer Ebenen. Im Vorfeld der Vorstellungen werden die Kinder in Workshops Erfahrungen sammeln, ihren jungen Wortschatz beschreibend einzusetzen.
  


    
Deutschland/GB 2017

von Britt Hatzius

in Kooperation mit der Friedrich-Rückert-Schule
44 Min.


Sa. 20/05, 15.00 Uhr
So. 21/05, 15.00 Uhr
Mo. 22/05, 16.00 Uhr

Tickets sind an den Vorverkaufsstätten erhältlich
Weitere Infos


 impressum

design by manhattan-kino, created by netissimo.de